TeleColumbus in der Schlinge

Der Kabelanbieter TeleColumbus ist anscheinend von seinem Inhaber, dem Finanzinvestor Aletheia Partners, erdrückt worden. Aletheia Partners hatte TeleColumbus mit Fremdkapital übernommen und TeleColumbus die Verbindlichkeiten weitergereicht. Trotz guter Eigenkapitalrenditen war TeleColumbus wohl nicht in der Lage diese Kredite abzuzahlen.

Jetzt springt Aletheia Partners ab und verkauft TeleColumbus für 2,5 Mio. Euro an neue Investoren, die ehemaligen Gläubiger York Capital, Goldentree und die Bank of Ireland. Nach einer Entschuldung soll TeleColumbus dann weiterverkauft werden. Als Kaufinteressenten werden die zwei Kabelanbieter Kabel Deutschland und Unitymedia, sowie die Telekommunikationskonzerne Vodafone und Telefonica gehandelt.

Wie die Geschichte auch ausgeht, es tut sich etwas im Markt der Kabelanbieter (via Golem)



Schreibe einen Kommentar